user_mobilelogo

JHV1 KopieJHV2 KopieJHV3 KopieJHV4 Kopie

Ganze vier Stunden dauerte unsere gestrige Jahreshauptversammlung, denn die Tagesordnung war lang und es gab dementsprechend viel zu besprechen und zu entscheiden.

Zunächst begrüßte der erste Vorsitzende, Ecki Schneider, die insgesamt 48 erschienenen Mitglieder und gab einen kurzen Rückblick über das vergangene Jahr. Außerdem wurde der kürzlich verstorbenen Mitglieder Ingrid Kanther, Willi Fallböhmer und Brigitte Heiner gedacht.

Stefan Springer, zweiter Vorsitzender, stellte der Versammlung anschließend die Turnierhistorie der letzten 10 Jahre vor. In diesem Zeitraum hat der HTC mehrere Turniere sowohl für Jugendliche als auch Erwachsene ausgerichtet und konnte dabei weit über 1.000 TeilnehmerInnen begrüßen. Der Turnierkalender für 2018 wurde zudem um zwei Veranstaltungen erweitert.

Aber auch abseits des Wettkampfes steht der Hertener TC vor großen Herausforderungen. So hat sich kürzlich ein Marketingausschuss gegründet, der sich unter anderem mit der Akquise neuer Mitglieder befasst. Aktuelle gehören 280 SpielerInnen aller Altersklassen dem HTC an.

Zudem zeigte der Bericht der Technischen Referentin, Liane Maczura, dass größere Reparaturarbeiten anstehen, die aufgrund ihrer Dringlichkeit nicht länger aufgeschoben werden können. So hat die Instandsetzung sowohl der Hebeanlage als auch der Warmwasseraufbereitung oberste Priorität. Auch die Sanierung zweier Außenplätze ist ebenso geplant wie die Fortschreitung der Modernisierungen der Umkleiden. In diesem Zuge soll auch der Zugang zur Tennishalle renoviert werden.

Im Rahmen seines Berichtes verwies Schatzmeister Robert Biermann auf das gute Wirtschaftsjahr 2017, der Etat wurde eingehalten. Auch er sprach sich für das genannte Investitionspaket aus und stellte den Mitgliedern das dafür notwendige Finanzierungsmodell vor, das schließlich einstimmig beschlossen wurde.

Die Jugend- und Sportwarte Robert Switkiewicz und Thomas Rösener resümierten zum Sportjahr 2017 und hoben insbesondere den Aufstieg der Damen 50 in die Ruhr-Lippe-Liga hervor. Trotz des Abstieges in die Verbandsliga ist die Herren-50-Mannschaft immer noch das ranghöchste Team des Vereins. Insgesamt werden im Sommer 17 HTC-Mannschaften spielen.

Robert Switkiewicz stellte anschließend das in den letzten Monaten neu entwickelte Förderkonzept vor, an dem prinzipiell alle motivierten Vereinsmitglieder teilhaben können. Über die Anforderungen für die insgesamt fünf Kategorien gab Robert Switkiewicz Aufschluss.

Einen etwas längeren Zeitraum nahm die Diskussion zu den Satzungsänderungsanträgen von Robert Biermann und Stefan Springer ein. Beide hatten sich im vergangenen Sommer mit einem Justiziar getroffen und den Rat erhalten, die Satzung in mehreren Punkten zu überarbeiten. Mit Ausnahme des Antrages zur Aufnahme einer Umlage in die Satzung wurden schließlich alle Anträge von der Versammlung einstimmig bzw. mehrheitlich genehmigt.

Zu guter Letzt stellte der Vorstand den Mitgliedern die neue Vereinskleidung, gültig bis zum Jahr 2021, vor, die in Kooperation mit Sport Ules entworfen wurde. Alle Mitglieder können die neue Bekleidung, Hemd, Hose und Anzug ab sofort zu guten Konditionen (bis zu 30% Rabatt im Verhältnis zur UVP) beim Vorstand bestellen. Lobenswert, so der Vorstand, wäre es, wenn möglichst alle Mannschaften in der anstehenden Sommersaison, die in weniger als zwei Monaten beginnt, im neuen Vereinsoutfit spielen würden.

Apropos Beginn: Die Frühjahrsüberholung der Plätze wird in den kommenden Tagen durch die Firma Ellerkmann vorgenommen. Im Anschluss werden unsere Platzwarte Dieter Hecht und Michael Wagner mit der Bewässerung, dem Walzen sowie dem Aufbau der Netze etc. beschäftigt sein. Der Frühjahrsputz wird am 24. März stattfinden.

Weitere Fotos der Jahreshauptversammlung befinden sich in unserer Fotogalerie.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Verstanden