user_mobilelogo

Schbel Eberhardt klein

Die Wintersaison hat begonnen! Bedingt durch den engen Terminplan mussten wir einige Begegnungen auf das Jahresende vorziehen, so auch das Spiel unserer 2. Herren (Kreisliga) gegen den TC Buer SWG.

In einer sehenswerten Begegnung trennten sich beide Mannschaften letztendlich 3:3, ein Ergebnis, mit dem vermutlich fast alle beteiligten Spieler zufrieden sein dürften.


Zunächst hatte der HTC knapp die Nase vorn. Sowohl Matthias Schübel als auch Konstantin Wienhöfer konnten ihre Einzel nach hartem Kampf im Match-Tie-Break mit 7:6/3:6/10:2 bzw. 1:6/6:3/10:8 gewinnen und sorgten so für die 2:0-Führung. Doch die zweite Spielrunde lief gegen die Gastgeber. Sowohl Wiktor Switkiewicz als auch Marvin Köhn unterlagen in zwei Sätzen mit 3:6/2:6 bzw. 6:7/4:6, wobei sich Pechvogel Marvin Köhn auch noch verletzte und für die Doppel ausfiel.

Ersetzt wurde er durch Benedikt Eberhardt, der ursprünglich gar nicht für die Partie vorgesehen war und an der Seite von Matthias Schübel in die Bresche sprang. Das zweite Doppel wurde von Wiktor Switkierwicz und Konstantin Wienhöfer gestellt.

Beide Doppel hatten äußerst kuriose Spielverläufe. Während Switkiewicz/Wienhöfer schnell in Führung gingen, fanden Schübel/Eberhardt nur schwer ins Spiel. Nach einer weiteren halben Stunde hatte sich das Blatt allerdings gewendet. Switkiewicz/Wienhöfer ging mit zunehmender Spieldauer die Puste aus und sie unterlagen 6:2/2:6/0:10. Schübel/Eberhardt hingegen konnten zum Ende der Partie noch einen Zahn zulegen und mit 2:6/6:2/10:8 als Sieger den Platz verlassen.

3:3 - mit diesem letztendlich wohl gerechten Ergebnis endete das Spiel nach knapp 6 Stunden Spielzeit. Unsere 2. Herren können sich jetzt erst einmal eine Auszeit genehmigen und werden erst Anfang Februar wieder auf den Platz zurückkehren.

Einen weniger guten Saisonstart erwischten unsere Herren 50. Dass es eine verdammt schwere Saison für unsere Herren 50 wird, war zu erwarten. Schließlich stellt der HTC mit einem Altersdurchschnitt von mehr als 57 Jahren die älteste Mannschaft der Westfalenliga.

Vor dem Spiel gegen die Recklinghäuser TG wurden die Gastgeber auch noch von Verletzungssorgen heimgesucht. So standen mit Wojtek Switkiewicz, Tom Wirger und André Korbas gleich drei Stammspieler nicht zur Verfügung.

Mit Ecki Schneider, Erhard Große, Rolf Makowski und Uwe Zielinski ging der Hertener TC in das Spiel gegen die stark besetzten Recklinghäuser, die zwar ohne ihren Top-Spieler Kris Lynch antraten, dafür aber mit Patrick Arntzen, Jörg Artmann, Christian Mrug und Thomas Reddemann durchgängig Spieler der Leistungsklassen 6-8 auf den Platz brachen.

Dieser starken Formation waren die HTC-50er nicht gewachsen und so gingen alle vier Einzel deutlich an die Recklinghäuser, so dass der Sieg der Gäste schnell feststand und auf die Austragung der Doppel verzichtet wurde.

Das nächste Spiel unserer am höchsten spielenden Truppe wird am 16.12. gegen den TC Buer SWG stattfinden. Da in der Westfalenliga gleich drei von sieben Mannschaften absteigen werden, könnte es vielleicht schon vor dem Jahresende eine Vorentscheidung um den Klassenerhalt geben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Verstanden