user_mobilelogo

H50 2017 klein

Vier Jahre lang spielten die Herren 50 des Hertener Tennis Clubs erfolgreich in der Westfalenliga. Das ist nun leider vorbei, denn nach fünf von sechs Begegnungen ist der Abstieg in die Verbandsliga nicht mehr zu vermeiden.

Die Mannschaft aus dem Hertener Süden konnte vor allem den Abgang von Spitzenspieler Wojtek Switkiewicz zum TC Freigrafendamm nicht kompensieren. So rutschten alle Stammspieler eine Position nach oben und von vorn herein war klar, dass es eine schwierige Saison wird.

Der HTC startete mit zwei Heimspielen in den Sommer. Gegen die deutlich besser besetzte Mannschaft des TuS 59 Hamm war beim 1:8 insgesamt wenig zu holen. Vereinstrainer Jochen Künkler war es, der durch seinen Sieg im Einzel den Ehrenpunkt für seine Mannschaft erzielte. Mit dem gleichen Ergebnis endete auch die Partie gegen die TSG Herford, auch wenn die Hertener in ihrem zweiten Auftritt deutlich bessere Karten hatten, der Tennisgott in diesem Fall aber aus Herford kam. Nach dem Einzelsieg von Mannschaftsführer Erhard Große wäre ein Zwischenstand von 3:3 durchaus möglich gewesen, doch Tom Wirger, neue Nummer eins des HTC, unterlag im Match-Tie-Break denkbar knapp mit 11:13. Jochen Künkler, der in der Vorwoche noch erfolgreich war, verlor ebenfalls im Match-Tie-Break, so dass das Spiel mit 1:5 nach den Einzeln bereits verloren war. Eine weitere knappe Niederlage nach drei Sätzen kassierten Tom Wirger und Erhard Große im Doppel.

Das dritte Saisonspiel führte die HTC-Senioren ausgerechnet zum Spitzenreiter des Paderborner TC BR. Dort waren die Hertener ohne Chance und kehrten mit einer 1:8-Niederlage zurück. Lediglich André Korbas holte durch Aufgabe seines Gegners einen Punkt.

So langsam wurde es eng für den Hertener TC und die Vorentscheidung über den Klassenerhalt fiel schließlich beim Spiel im TC Rot-Weiß Gevelsberg. Hier lief es zunächst für den HTC gut, denn Jochen Künkler und Ecki Schneider konnten ihre Einzel gewinnen, so dass es nach der ersten Spielrunde 2:1 für die Hertener stand. Leider ging die zweite Runde deutlich an die Gevelsberger und der HTC musste mit einem 2:4-Rückstand in die Doppel, was leider nicht mehr aufgeholt werden konnte.

Gegen die ebenfalls vom Abstieg bedrohte Mannschaft des Hünenburger TC entwickelte sich auf der HTC-Anlage eine Partie auf Augenhöhe, die bis zur letzten Minute spannend verlief. Tom Wirger und Erhard Große holten im Einzel Punkte für den HTC und mit Bernd Köhle & Dirk Fritzsche konnten zwei frische Leute für die Doppel gebracht werden. Letztendlich reichte es aber nur zum Gewinn von zwei Doppeln, so dass das Endergebnis 4:5 lautete. Damit war der Abstieg der HTC-50er in die Verbandsliga besiegelt.

Am 01. Juli wird es am letzten Spieltag zum Kellerduell gegen den TC Buer SWG kommen. Das Spiel wird allerdings keine Auswirkungen mehr auf die Tabelle haben, da beide Mannschaften bereits als Absteiger feststehen. Für den HTC ist der Abstieg dennoch kein Grund, um den Kopf in den Sand zu stecken. Auch die Verbandsliga wird im kommenden Jahr eine attraktive Hürde sein. Und im Winter geht es wie gehabt in der Westfalenliga weiter.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Ok