user_mobilelogo

Die neunte Station des Ruhr-Circuit führte die Teilnehmer zum Hertener Tennis Club, der zum siebten Mal den Jugend-Cup ausrichtete. Allerdings startete man etwas holprig ins Turnier, da ein starkes Gewitter am Vortag des Turnierbeginns den Großteil der Plätze unbespielbar machte. Dank tatkräftiger Hilfe des Platzwartes konnten zum Glück nach und nach alle 10 Außenplätze bespielt werden.

Insgesamt meldeten 62 Jugendspieler beim HTC. Dies war zwar im Vergleich zum Vorjahr ein kleiner Rückgang, in Anbetracht der Tatsache, dass dieser Trend zur Zeit leider bei nahezu allen Turnieren zu erkennen ist, konnte das Trio um Oberschiedsrichterin Brigitte Saitner-Breyer und die Turnierleiter Stefan Springer und Lisa Berns allerdings zufrieden sein. Dennoch entschied man sich dazu, das Turnier um einen Tag zu verkürzen und bereits am Freitagnachmittag die Endspiele auszurichten. Bis kurz vor Toresschluss spielte das Wetter mit, am Finaltag setzte allerdings um 17 Uhr doch noch der Regen ein, so dass die letzten Begegnungen noch in der Halle zu Ende gespielt werden mussten.

Während die Konkurrenzen der Junioren noch vergleichsweise viele Teilnehmer hatten - in der Altersklasse U14 sogar 19 - fielen die Felder bei den Juniorinnen verhältnismäßig klein aus. In der Disziplin U12 waren es, wie schon in der Vorwoche in Bochum, erneut nur drei Mädchen, darunter die Krüger-Zwillinge Lea-Sophie und Anna-Lena, die derzeit als unermüdliche Dauerbrenner die Fahne ihrer Altersklasse aufrecht halten. Wie schon beim Turnier in Bochum ging auch diesmal Lea-Sophie als Siegerin hervor. Beide werden auch beim VfT Schwarz-Weiß Marl aufschlagen und damit einen neuen Rekord aufstellen, nämlich an allen zehn Turnieren des Ruhr-Circuit teilgenommen zu haben.

Klein, aber interessant gestaltete sich die Konkurrenz der Juniorinnen U14 mit insgesamt sechs Spielerinnen, die in zwei Gruppen spielten. Hier kam es sich bereits in der Gruppen zu einer hart umkämpfen Begegnung zwischen der gesetzten Maria Bodrozic und der zwei Jahre jüngeren Uliana Karmalina, die auch die ältere Konkurrenz nicht scheute. Nach über zwei Stunden gewann Karmalina das Match und war auch im Endspiel gegen Victoria Jablonka erfolgreich - erneut ging es über drei Sätze.

Bei den Juniorinnen U18 gewann die topgesetzte Lisa Winkler zwar ihr Auftaktspiel, musste danach aber krankheitsbedingt passen. Auch Rebecca Müller, an zwei gesetzt, sagte kurzfristig, ebenfalls aufgrund einer akuten Erkrankung ab. Also war der Weg für die Außenseiter frei. Und diese zeigten dann auch ihr ganzes Können. So kam es zwischen Katalina Kutscher und Lina Marie Kirchner zu einem sehenswerten Spiel, das nach drei hart umkämpften Sätzen an Kutscher ging. Während Kirchner später die Nebenrunde gewinnen konnte, musste Kutscher im Semifinale ihrer Gegnerin Joyce Glow gratulieren. Viktoria Navratilova, mit 14 Jahren die jüngste Teilnehmerin im Feld, gewann das Endspiel schließlich gegen die entkräftete Joyce Glow in zwei Sätzen.

Bei den Junioren U12 kam es direkt am ersten Tag zu einer Überraschung, als Björn Pillath den an Eins gesetzten Felix Struk aus dem Turnier warf. Aber auch Pillath war letztendlich gegen einen jungen Spieler, der bereits im Vorjahr für Aufsehen gesorgt hatte, chancenlos. Vlad Breazu setzte seinen Siegesreigen fort, marschierte durch das Turnier und gab auch im Endspiel gegen Lukas Schulten nur zwei Spiele ab. Maurice Kemena gewann hier die Nebenrunde.

Bei den Junioren U14 sorgte Gian Luca Pischalla für eine Kuriosität. Gleich dreimal in Folge gewann er seine Spiele durch Aufgabe des Gegners und zog damit ins Halbfinale ein. Für das Spiel des Tages sorgten allerdings Nikolai Palenov und Johannes Köhler. Knapp drei Stunden standen die beiden auf dem Platz. Palenov gewann 6:4/6:7/7:5 und war anschließend zu erschöpft, um dem topgesetzten Björn Risse Paroli bieten zu können. Turniersieger wurde Philipp Dworak, der alle vier Begegnungen deutlich gewann und auch im Finale gegen Björn Risse fast im Schnelldurchgang triumphierte. Finn Adrian Saul gewann die Nebenrunde. Sein Endspiel gegen Nils Stuhldreier beendete zugleich das Turnier am Freitagabend um ziemlich genau 21 Uhr.

Auch bei den Junioren U16 startete das Feld mit einer Überraschung. Simon Schulz gewann direkt gegen die Nummer Eins des Turniers Linus Horn und spielte sich letztendlich bis ins Endspiel vor, wo er auf den Vorjahressieger der Altersklasse U14, Yannick Staupe traf. Das Finale war jedoch schon nach wenigen Minuten beendet, da Staupe aufgrund einer Rückenverletzung nicht weiterspielen konnte. Praktisch zeitgleich war auch das Spiel um Platz drei zwischen Sorin Geanta und Marc Mohrmann beendet, da auch hier eine Aufgabe entschied: Mohrmann musste beim Stand von 2:2 abbrechen. Luca Trompeter, der sein Auftaktspiel in einer nahezu dramatischen Begegnung verloren hatte, konnte das Turnier mit dem Gewinn der Nebenrunde abschließen.

Bei den Junioren U18 lief alles nahezu rasend schnell. Mit Jonas Becker triumphierte in einem Dreierkästchen ein bekanntes Gesicht. Niklas Zoeller wurde hier Zweiter.

Zum zweiten Mal wurde auch die Disziplin U21 angeboten. Das Preisgeld von insgesamt 850€ lockte eine Vielzahl an Spielern mit einer hohen Ranglistenposition nach Herten. Alexander Mannapov, der bereits in der Regionalliga spielte und auf internationalen Turnieren Erfahrung sammelte, gab nach einer langen Verletzungspause im HTC sein Comeback und war an Position Eins gesetzt. Kilian Schmitz, Dritter im vergangenen Jahr, war Favorit in der unteren Hälfte. Bis zum Viertelfinale lief alles wie erwartet. Mit Alexander Mannapov, Kilian Schmitz, Thomas Weigel und Andrei Soltoianu standen letztendlich die vier gesetzten Spieler in Semifinale. Sowohl Mannapov als auch Weigel gewannen ihre Spiele in zwei Sätzen. In einem hochklassigen Endspiel hatte dann Thomas Weigel die bessere Kondition und holte sich in drei Sätzen den Titel. Robert Switkiewicz war in der Nebenrunde erfolgreich.

Bei den Damen führte Clara Kühn, derzeit Nummer 86 des DTB, das Feld an und sollte ihrer Favoritenrolle auch gerecht werden. Aber auch die Konkurrenz spielte stark auf. Die erst 14-jährige Vlada Alieva sorgte für Aufsehen, warf die an Zwei gesetzte Jessica Regehr früh aus dem Rennen und wurde letztendlich dritte. Vorjahresfinalistin Sonja Hessefort lieferte sich in ihrer ersten Begegnung ein dreistündiges Match gegen Arina Krisanova. Zwar gewann Hessefort die Enge Partie, musste anschließend jedoch verletzungsbedingt zurückziehen. Im Viertelfinale kam es dann zu zwei bemerkenswerten Duellen: Röhrich gegen Grote & Röhrich gegen Grote. Die Zwillinge aus Duisburg und die nur um ein Jahr auseinander liegenden Schwestern aus Soest erspielten im Sister-Act den Einzug in die Runde der letzten Vier. In beiden Begegnungen waren die Röhrich-Schwestern erfolgreich. Talina Röhrich war es dann, die im Endspiel der favorisierten Clara Kühn viel entgegensetzte und erst im dritten Durchgang geschlagen werden konnte. Die Nebenrunden gewannen Hanna Lehmann und Lisa Winkler.

Sieger und Platzierte

Juniorinnen U12

  1. Lea-Sophie Krüger (THC im VfL Bochum)
  2. Anna-Lena Krüger (THC im VfL Bochum)

Juniorinnen U14

  1. Uliana Karmalina (TuS Ickern)
  2. Victoria Jablonka (TC Rot-Weiß Hagen)
  3. Marija Bodrozic (Gelsenkirchener TK)
  4. Aysha Iskakova (TC Marl 33)

Juniorinnen U18

  1. Viktoria Navratilova (TC Grün-Weiß Silschede)
  2. Joyce Glow (TC Bredeney))
  3. Katalina Kutscher (TC Parkhaus Wanne-Eickel)
  4. Lisa Winkler (TC Bredeney)
    NR: Lina Marie Kirchner (TC Blau-Weiß Castrop 06)

Junioren U12

  1. Vlad Breazu (Tennispark Versmold)
  2. Lukas Schulten (Dorstener TC)
  3. Björn Pillath (TC Rot-Weiß Stiepel)
  4. Nikita Tigin (Hertener Tennis Club)
    NR: Maurice Kemena (TC Rot-Weiß Stiepel)

Junioren U14

  1. Philipp Dworak (TC Parkhaus Wanne-Eickel)
  2. Björn Risse (TuS Bruchhausen)
  3. Philipp Schäfer (TC Marl 33)
  4. Gian Luca Pischalla (TG Bochum 49)
    NR: Finn Adrian Saul (TC Grün-Weiß Herne)

Junioren U16

  1. Simon Schulz (VfL Grafenwald)
  2. Yannick Staupe (TC Parkhaus Wanne-Eickel)
  3. Sorin Geanta (Tennispark Versmold)
  4. Marc Mohrmann (TC Rot-Weiß Stiepel)
    NR: Luca Trompeter (Recklinghäuser TG)

Junioren U18

  1. Jonas Becker (TV Feldmark Dorsten)
  2. Niklas Zoeller (Recklinghäuser TG)

Damen U21

  1. Clara Kühn (TC Olympia Lorsch)
  2. Talina Chantal Röhrich (TC Moers 08)
  3. Vlada Alieva (Hertener Tennis Club) & Tatjana Maren Röhrich (TC Moers 08)
    NR: Hanna Lehmann (Hertener Tennis Club) & Lisa Winkler (TC Bredeney)

Herren U21

  1. Thomas Weigel (TuB) Bocholt)
  2. Alexander Mannapov (Dortmunder TK RW 98)
  3. Andrei Soltoianu (TV Feldmark Dorsten) & Kilian Schmitz (TC Iserlohn)
    NR: Robert Switkiewicz (Hertener Tennis Club)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.